Slowenien: Wo der Hase im Pfeffer liegt

von Jochen Elias (Kommentare: 0)

Wenn man von der slowenischen Küste landeinwärts fährt, kommt man in das sogenannte Hinterland. Dort wird man von einer überwältigenden Landschaft überrascht – und von einer Küche, die man sich nicht erwartet hätte.

Immer wenn wir in Slowenien am Meer urlauben, spricht meine Frau von einem Ausflug ins "Hinterland". Dieser deutsche Begriff wird auch von den Einheimischen verwendet. Er beschreibt den von sanften Hügeln und Tälern geformten Landstrich, der sich auftut sobald man wenige Kilometer von der Küste landeinwärts fährt.

Das Hinterland liegt ca. 200 Meter über dem Meeresspiegel. Es ist sofort ein wenig kühler. Und über die Hügel weht meistens eine leichte Brise. Also ein ideales Ausflugsziel, wenn man der Hitze an der Küste entkommen will.

Irgendwann während eines zweiwöchigen Urlaubs ist es also soweit und es zieht uns ins Hinterland. Das kulinarische Ziel sind die kleinen Landgasthäuser (Gostilna). Denn obwohl das Hinterland nur wenige Kilometer Luftlinie vom Meer entfernt ist, wird man hier von einer gänzlich anderen Küche überrascht. Statt Meeresfrüchten gibt es Wild. Hier liegt also der Hase im Pfeffer!

Meine Frau freut sich über das Rehragout, während unser Kinder sich über den Hasen hermachen. Mir hat es der hausgemachte Prsut angetan. Ich gebe es zu, das ist mein ganz persönliches Motiv für einen Ausflug ins Hinterland.

Der travelvoice-Reisetipp

Gostilna Korte
Korte 44
6310 Izola
Slowenien

http://gostilnakorte.si/de/

Zurück

Einen Kommentar schreiben