Slowenien: Koper, mein slowenisches Verona

von Jochen Elias (Kommentare: 0)

Koper

Koper ist die größte Hafenstadt Sloweniens. Der moderne Hafen ist für den Umschlag von Autos und Containern bekannt und macht sogar der größeren Nachbarstadt Triest Konkurrenz. Weniger bekannt ist die Altstadt von Koper. Dabei kann sie mit ihren Renaissance-Palästen manch italienischer Stadt Konkurrenz machen.

In den letzten Jahren wurde die Altstadt von Koper aufwändig renoviert. Heuer sind die Baugerüste verschwunden und man kann endlich die ganze Pracht der unverhüllten Paläste und Villen betrachten. Der Besuch sollte am Tito-Platz beginnen. Neben der Kathedrale mit ihrem Glockenturm steht der Prätoren-Palast (13. bis 15. Jhd.).

Gegenüber, unter den Arkaden eines gotischen Palazzo, hat vor einigen Jahren das Café Loggia neu eröffnet. Der Kontrast zwischen alter Bausubstanz und moderner Architektur ist gut gelungen. Hier kann ich bei einem Espresso die Gedanken schweifen lassen. Jederzeit erwarte ich, dass Romeo und Julia auf dem Balkon des pittoresken Palazzos auftauchen. Verona lässt grüßen.

Hinter dem Torbogen des Prätorenpalast beginnt die Cevljarska ulica, die Einkaufsstraße von Koper. Dort finden Besucher Juweliere, Modegeschäfte, Galerien und Kunsthandlungen. Das Angebot ist auf die Bedürfnisse der Touristen abgestimmt. Wenn ein Passagierschiff im Hafen liegt, tummeln sich hier jede Menge Kreuzfahrttouristen. Auch ein Blick in die umliegenden Gassen lohnt sich. Hier findet man noch etliche Jugendstilhäuser.

Für ausgedehnte Shopping-Touren empfehle ich die Einkaufszentren ausserhalb der Altstadt. Diese Malls sind modern, klimatisiert und mit ausreichend Parkplätzen ausgestattet. Das perfekte Ausflugsziel für ganz heiße oder verregnete Tage.

 

Der travelvoice-Reisetipp

Loggia Caffe
Titov trg 1
6000 Koper

Zurück

Einen Kommentar schreiben